Cajon Spielen lernen mit Lernmaterial von bekannten Herstellern und Perkussionisten

Wenn du Cajon spielen lernen möchtest, gibt es eine Vielzahl an Materialien im Internet. Zum einen schreiben einige Musiklehrer, die an einer Musikschule unterrichten ein Lehrbuch. Dann gibt es einige bekannte Perkussionisten, die Lernmaterial anbieten und es gibt einige Hersteller, die auch selbst eine Cajon Schule anbieten. Diese stellen wir hier vor:

Schlagwerk und Conny Sommer

Eine der bekanntesten Hersteller im deutschsprachigen Raum ist Schlagwerk. Das deutsche Unternehmen aus Gingen an der Fils macht sich seit langem einen guten Ruf in der Branche. Schlagwerk bietet das große Lehrbuch für Cajon von Conny Sommer* an. Das Lehrbuch ist dabei sowohl für Anfänger als auch Quereinsteiger gedacht und bietet sowohl traditionelle Flamenco, als auch moderne Pop und Rock Grooves. Zudem werden karibische und brasilianische Cajon-Rythmen veranschaulicht.

Weiters erfährst du über Dämpfung und Justierung, Spielposition, Saitenspannung und vieles mehr und lernst du Schlagtechniken, darunter die vier Grundschläge und vieles mehr.

Conny Sommer steht auf dem Deckblatt und steht für Konrad Sommer, einen freischaffenden Künstler aus Leipzig, der bereits im Alter von 9 Jahren eine musikalische Ausbildung begann und seit 1979 zur Perkussion fand. Es folgten ein Musik-Studium, Studienreisen und die Arbeit als Lehrer, Dozent und Musiker. Konrad Sommer weiß, wovon er spricht und ist Profi auf dem Gebiet.

Doch nicht nur das große Lehrbuch, sondern andere Publikationen stammen ebenfalls von Conny (Konrad) Sommer. So auch der Schlagwerk DVD Lehrkurs für Cajon* in deutsch und englisch. Der Lernfilm erklärt in 34 Kapiteln das Cajon spielen, Anwendungsgebiete und veranschaulicht Musikbeispiele zum Nachspielen.

Sela und Martin Röttger

Martin Röttger ist ein bekannter Perskussions-Spieler und setzt auf Cajon & Drum. Der Hamburger ist Musiker und Autor und spielt sowohl Cajon, als auch Schlagzeug. Im Alter von 12 Jahren spielte er in einer Schulband und gründete zwei Jahre später mit zwei weiteren Musikern die Band „Psychadelic Dungeon“. Es folgten Auftritte als Musiker und Schlagzeuger, die Ihn bekannt machten. Heute zählt er zu den bekannsten Kajon Spielern im europäischen Raum.

Martin Röttgers Cajon Schule* erscheint im HAGE Musikverlag und wird u.a. von Sela angeboten. Neben den Grundlagen und Spielarten werden die vier Grundschläge Tone, Bass, Tip und Slap erklärt. Es folgt die Notation und schon geht’s weiter mit einfachen und erweiterten, sowie durchlaufenden Grooves. Vom Slow Rock über Pop und Samba bis hin zu Funk ist vieles dabei.

Rückseitig werden Kajon Modelle von Sela vorgestellt. Je nach Ausgabe zum Beispiel die CaSela Satin Nuss SE 002A* oder auch die Sela Varios SE 013*.

Warum eigentlich Cajon spielen lernen ohne Musiklehrer?

Früher war es klar, dass lernen durch einen Lehrer erfolgt und das hat auch heute noch seine Berechtigung. Komplizierte Musikstücke und Instrumente mit Youtube Videos oder Lern Tutorials zu lernen wird einige zur Verzweiflung bringen und schließlich zum Aufgeben.

Cajon spielen ist dagegen nicht so schwer selbst zu lernen. Die vier Grundschläge sind rasch im Kopf und auch die ersten Musikstücke schnell gespielt. Hier lohnt sich die Überlegung, anstatt einer teuren Musikschule und einem Musiklehrer ein kostengünstiges Lehrbuch zu wählen. Zumal diese Lehrbücher auch von bekannten Perkussionisten und Musiklehrern geschrieben worden sind und damit fundiert sind.

Fazit – Cajon spielen lernen

Wenn du Cajon spielen möchtest, ist Martin Röttgers Kajon Schule* oder auch Conny Sommers Lehrbuch* von Schlagwerk eine gute Wahl. Sowohl die Aufbereitung der Bücher und DVDs ist professionell, übersichtlich und gut gegliedert. Veranschaulichte Grooves aus den einzelnen Musiktypen sind in einer Vielzahl enthalten und so ist auch im Lernprozess Abwechslung geboten.

Die Kajon Schulen sind solide von A bis Z aufbereitet. Neben den ersten Grundschlägen reicht das Angebot bis hin zu komplexen Musikstücken und bleibt daher lange Zeit ein Begleiter auf dem Weg ins musikalische Leben.

Instrument Cajon Fineline Comfort von Schlagwerk

Der deutsche Perkussionshersteller Schlagwerk bietet viele bekannte Produktlinien an. Darunter finden sich die beliebte La Peru Technik, die 2InOne Modelle oder auch die Agile Serie. Zu den Produktlinien für das Instrument Cajon reiht sich auch die elegante und designte Reihe der Fineline Comfort in den Versionen Mocca, Morado, Tineo und Dark Night hinzu.

Was macht die Fineline Comfort Serie aus?

Das Instrument Cajon ist ein traditionelles Musikinstrument mit langer Geschichte, das heute international bekannt ist und im Laufe der Zeit moderner wurde. Das Prinzip der Kistentrommel bleibt dabei meist gleich. In der Fineline Comfort trifft damit das Traditionelle auf das Moderne.

Die Ecken sind stark abgerundet und bieten guten Sitzkomfort und damit einen abgerundeten Korpus. Fineline steht für feine Linien und die spiegeln sich an der Oberfläche wieder. Elegant, schlicht, aber auch modern und zeitlos wirken die Sitztrommeln.

Eigens konzipierte Snare Technik aus 2 x 6 CW2-Wires mit Spiralwicklung, sowie ein Glöckchenstab sorgen für einzigartigen Sound und Klangqualität. Geklettete Dämpfungselemente und ein Spannbalken sind regulierbar, der Stimmschlüssel inkludiert.

Die Schlagfläche ist teilverschraubt und aus edlem Echtholz- und Designfurnier. Für den mehrlagigen Korpus kommt zudem Buche zum Einsatz, die mit dem CLM-Verfahren hergestellt wird.

Mocca CP604

Die Schlagwerk Mocca 604* zeichnet sich durch eine Schlagfläche aus Dark Makassar (Diospyros celebica) aus. Schlanke, aber auch hellere Holztöne durchziehen die dunkle Fläche, auf der das weiße Schlagwerk Logo den Akzent bildet.

Im Inneren arbeiten zwei mal sechs Spezial CW2-Wires in Spiralwicklung als Snare Element. Der Korpus ist aus Buche comfort im CLM Verfahren hergestellt und misst 30 x 30 x 50 cm.

Morado CP605

Mit einer Schlagfläche aus SC6 mit Morado Santos Palisander (Machaerium scleroxylon) und einem Korpus aus Buche comfort im CLM-Verfahren wartet die Schlagwerk Morado CP605* auf. SC6 ist dabei ein speziell entwickelter Werkstoff für Spielflächen. Es fungiert als Trägermaterial und ist auch dünn sehr widerstandsfähig. Veredelt ist es mit Furnier und teilverschraubt. Im Inneren des 30 x 30 x 50 cm messenden Korpus ist eine Snare mit 2×6 CW2 Wires Spiralwicklung verbaut.

Tineo CP609

Die hellbraune Schlagfläche aus Tineo (Weinmannia trichosperma) vermittelt einen fröhlichen und leichten Eindruck. Tineo ist auch als indischer Apfel gebräuchlich und ein Klassiker unter Holzliebhabern. Der Korpus der Schlagwerk CP609* Sitztrommel ist aus Buche comfort CLM hergestellt und misst 30 x 30 x 50 cm. Im Innenleben arbeiten zwei x sechs CM 2 Wires mit Spiralwicklung für den guten Sound mit.

Dark Night Instrument Cajon CP608

Fineline heißt hier feine weiße Linien an der Schlagfläche aus Dark Night Designfurnier und feine Linien am Korpus aus Kernbuche comfort, die im CLM Verfahren hergestellt ist. Den Kontrast bildet das weiße Schlagwerk Logo an der Front der CP608*.

Der Korpus ist 30 x 30 x 50 cm groß und hat eine Snare Technik bestehend aus 2×6 Spezial CM2 Wires mit Spiralwicklung eingebaut.

Fazit – Instrument Cajon

Das Instrument Cajon bekommt mit den edlen Hölzern der Fineline Comfort Serie von Schlagwerk einen eleganten, aber auch hochwertigen Touch. Die einzigartige Snaretechnik komplettiert das Sounderlebnis. Neben der weichen und warmen Tineo* gesellen sich die Mocca* und Morado*, sowie das kontrastreiche Modell Dark Night*.

Cajon selber bauen

Um deine Cajon selber bauen zu können, gibt es zum einen fertige Bausätze, jedoch auch die Möglichkeit diese gänzlich selbst zu bauen. Dabei suchst du sowohl Bauteile, Hölzer und Befestigungen ganz nach deinem Geschmack im Baumarkt zusammen. Wie das geht, ließt du in dieser Anleitung.

Warum selber bauen?

Ein Musikinstrument ist etwas ganz Persönliches. Darum wollen viele dieses selbst bauen. Bei einem ganzen Schlagzeug ist das schon schwerer, als bei einer Kistentrommel. Die namhaften Hersteller haben darauf reagiert und bietet ausgereifte Bausätze an, die auch für Kinder leicht zusammengebaut werden können. Vielen ist das aber nicht genug und Sie wollen alles komplett selbst machen. Auf diese Weise bekommst du dein Unikat, dein Einzelstück und somit einen einzigartigen Sound.  

Warum kein Bausatz?

Bausätze sind oft in 90 Minuten fertig aufgebaut. Das eignet sich dann, wenn du schnell mit dem Spielen los legen möchtest, oder den Bausatz zum Beispiel an ein Kind verschenken möchtest und dieses nicht überfordert werden soll. Bauteile in einem Bausatz sind auf einander abgestimmt, die Holzauswahl vorselektiert und Alles auf den breiten Geschmack abgestimmt. Möchtest du individueller werden und sei es nur ein anderes Holz, musst du deine Cajon selber bauen und zusammenstellen.

Wo finde ich die Materialien?

Benötigte Materialien findest du im Baumarkt oder bequem online. Für den Aufbau brauchst du zunächst geeignetes Holz*. Meist werden hier Buche, Birke oder für den Korpus MDF-Platten verwendet. Den Zuschnitt machst du mit Kreis-* oder Stichsäge*, geschliffen wird mit Schleifpapier*.

Für die Befestigung entscheidest du dich zunächst für Verleimung, Verschraubung oder eine Mischung daraus. Je nachdem benötigst du dann Leim* oder Schrauben* und wiederum Schraubenzieher* oder Akkuschrauber*. Für die Befestigung sind zudem Spanngurte* erforderlich.

Lange Haltbarkeit bekommst du mit Klarlack*, den du auf das Holz aufträgst und eintrocknen lässt. Weiters sind Gummifüße* für die Standsicherheit erforderlich und je nach Klangwünschen ein Snare-Element*. Optional kannst du noch ein Sitzpad* dazunehmen.

Anleitung für den Aufbau

Hier findest du die Aufbauschritte, die du durchgehen musst, sobald du alle Materialien beisammenhast.

  1. Holzplatten* zunächst in die gewünschte Größe schneiden. Cajons haben in der Regel die Abmessungen 30 x 50 x 30 cm (B/H/T). Kinder Cajons sind einige Zentimeter kürzer, dazu mehr in diesem Artikel. Du benötigst in jeden Fall vier Seitenflächen, eine Sitzfläche und eine Bodenfläche.
  2. Vor der Verschraubung befestige die Gummifüße* an der Bodenplatte. Vor dem Zusammenbau ist das Anschrauben leichter zugänglich.
  3. Ebenfalls vor dem Zusammenbau schneidest du mit der Stichsäge*, das Schallloch aus der Rückseite der Cajon heraus.
  4. Für den Zusammenbau der Cajon entscheidest du dich zwischen Verleimung, Verschraubung oder Teil-Verleimung. Die Fixierung erfolgt dabei mit den Spanngurten*.
  5. Weiters schleifst du alle Ecken zunächst grob, dann fein, sowie die Kanten am Schallloch.
  6. Es folgt die Bemalung mit einem typischen Logo, Farbe, Muster oder Ähnlichem, sowie die Versiegelung mit Klarlack* für eine lange Haltbarkeit deiner Cajon.
  7. Für den typischen Klang baust du nun eine Snare-Traverse* im Inneren ein. Diese kannst du durch das Schallloch einsetzen. Bedenke eventuell notwendige Vor-Verschraubungen oder Abmessungen je nach Produkttyp.
  8. Optional kannst du nun an der Oberseite ein Sitzpad* befestigen, damit du später weicher sitzt.

Damit der Aufbau reibungslos klappt, findest du Video-Anleitungen auf Youtube, die dir jeden Arbeitsschritt detaillierter erklären.

Fazit – Cajon selber bauen

Eine Cajon selber bauen ist sicherlich kein Zuckerschlecken, aber eine handwerkliche Aufgabe, die gut zu meistern ist und dein Instrument einzigartig macht. Sämtliche benötigte Teile kannst du bequem online bestellen und nach Hause liefern lassen.

Cajon Workshop – Schnell und einfach

Wenn du Cajon spielen schnell und einfach lernen möchtest, kannst du das bequem von zuhause aus mit einem Cajon Workshop machen. Im Internet gibt es dazu eine Vielzahl an Kajon Lernen Angeboten. Welche für dich passend sind und wie sich diese unterscheiden, liest du in diesem Artikel.

Cascha Verlag – Cajon schnell und einfach lernen

Cascha bietet mit diesem Angebot* schnellen Lernerfolg durch Lernvideos inklusive Playbacks und QR-Codes. Das Material ist dabei über den Code von deinem Handy abspielbar. Das Buch gliedert sich in Grundlagen und Spiel- und Schlagtechniken zum Spielen, Rhythmen und Grooves, Notationen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sowie viele Fotos. Das Lernmaterial ist dabei Lehrbuch und –video in einem und ebnet den Einstieg in die Cajon-Welt für alle Nachwuchsmusiker.

Inkludiert ist eine DVD mit Übungen und Songs, sowie eine CD mit Playbacks, Bildmaterial und vieles mehr. Erhältlich ist das Material direkt auf Amazon*.

Erlebnis Cajon Schule von Uwe Pfauch

Uwe Pfauch ist in der Szene für seine Workshops und Produkte bekannt und bietet mit der Erlebnis Cajon Schule* Lernmaterial ohne Noten inklusive MP3-CD. Das Lehrbuch gliedert sich in Grundlagen, Übungen und Grooves für unterschiedliche Musikrichtungen wie Rock/Pop, Electro, Funk und viele mehr, sowie Duette. Bei den Erklärungen wird auf ein spezielles Farbmuster gesetzt, das das Lernen einfach und verständlich möglich macht.

Cajon lernen leicht gemacht

Der Dörfler Verlag bietet mit diesem Lehrbuch* von Matthias Philipzen grundlegende Schlagtechniken, Beispiele für Übungen und unterschiedliche Stilistik. 64 Seiten stark ist das Learning by Doing Lehrbuch und ermöglicht damit das Kajon lernen leicht und verständlich.

Cajon Workshop für Anfänger von Daniel Schwenger

Daniel Schwenger stammt aus Plüderhausen und begann bereits früh mit dem Schlagzeugspielen. Nach einer Ausbildung in Stuttgart betreibt er seit 2004 eine eigene Schlagzeug- und Perkussionsschule und hat sich damit in der Szene einen Namen gemacht.

Sein Wissen hat er in diesem Cajon Workshop für Anfänger leicht und verständlich aufbereitet. Dabei bietet er Grundübungen im 4/4 und 6/8 Takt, Songs, Filins, afrikansiches Stück sowie Rock/Pop Grooves und Play Along Blues.

Schlagarten wie Ton, Tipp, Bass und Slap werden erklärt und bebildert. Kostenloser Download zum Mitspielen ist ebenfalls möglich. Das Buch eignet sich dabei ideal als Begleit- und Lernbuch und ist auf Amazon* erhältlich.

Fazit – Cajon Workshop

Für das Kajon lernen ist es am Einfachsten mit einem Cajon Workshop zu starten. Die Angebote* für das schnelle und einfache Lernen aus dem Netz sind dabei gut bebildert und mit MP3s und CDs sowie Downloads aufbereitet und machen das Kajon lernen schnell und einfach möglich.

Schlagwerk Cajon Agile

Schlagwerk Cajon zählt zu den führenden Herstellern von Cajons und bietet neben der bekannten La Peru Baureihe auch die sehr beliebte Agile Serie an. Agile steht dabei für Leichtigkeit & Beweglichkeit und stammt aus dem Lateinischen. Was die Baureihe ausmacht und welche Produkte dazugehören, ließt du in diesem Artikel.

Die Schagwerk Cajon Agile Baureihe

Die „leichte“ Baureihe zeichnet sich durch eine herausnehmbare Snare mit flexiblem Dämpfungssystem und einer justierbaren Spannung der Saiten aus. Die Snare hat dabei 12 Spiralen und sorgt für einen besonders lebendigen Sound.

Zur Reihe zählen die Base Natur* und Dual Red* Modelle, sowie die Super Agile Modelle in Brown Sugar*, Cappuccino* und Silver Lining*. Letztere verfügen über ein Super Agile String Element, mit dem Anpressdruck und Saitenspannung justiert werden können.

Agile Base Natur CP540

Die Schlagfläche der Schlagwerk Cajon Base Natur CP540 Cajon* ist aus Gabun (Aucoumea klaineana) und der Korpus aus 8-lagiger Birke gefertigt. Es kommt die spezielle Snare Technik zum Einsatz. Die Front ist vollverleimt und ziert eine mittelbraunere Farbgebung mit dem Schlagwerk Logo und einer aufgezeichneten Wellenbewegung. Die Abmessungen betragen 30 x 30 x 50 cm und erfüllen damit Standard-Größen.

Schlagwerk Cajon Agile Dual Red CP544

Der Name Dual steht für Zwei und das bedeutet eine Cajon mit zwei Spielflächen. Während die eine für warmen Bass und feinen Snare Klang sorgt, bietet die andere trockenen Bass & Snare Sound. Beide Schlagflächen der Dual Red CP544* sind in Gabun Aucoumea klaineana in rötlcher Farbe gestaltet und mit dem Logo von Schlagwerk und einer Wellenbewegung designt. Der Korpus besteht aus 8 lagiger Birke. Zudem kommt die Agile Snare Technik zum Einsatz.

Super Agile Brown Sugar CP584

Während der Korpus der Schlagwerk Cajon aus SPL gefertigt ist und für druckvolle Kraft steht, ist die Schlagfläche aus braunem Amazakoue Furnier (Guibourtia ehie) gefertigt. Die Schlagfläche ist dabei im oberen Bereich teilverschraubt und auch hier kommen Agile String und Snare Technik zum Einsatz. Die Maße 30 x 30 x 50 cm sind üblich und das Produkt ist auf Amazon* bestellbar.

Schlagwerk Cajon Super Agile Cappuccino CP585

Mit einer weiß-braunen Designfurnier wartet die Schlagfläche aus Cappuccino Edelfurnier auf. Der Korpus ist aus 8 Lagen Birke hergestellt und misst 30 x 30 x 50 cm. String & Snare Technik sorgen für den unverwechselbaren Sound. Zudem ist die Technik individuell einstellbar. Die CP585 kannst du direkt auf Amazon* bestellen.

Super Agil Silver Lining

Die Silver Lining CP580 bietet eine silberne Schlagfläche in Silver Lining Designfurnier und einen Korpus aus 8-lagiger Birke. Es kommt die Agile String & Snare Technik zum Einsatz. Weiters wird ein eine ausgewogene Snare / Bass Trennung ermöglicht. Die Silver Lining ist 30 x 30 x 50 cm groß und erfüllt damit Cajon Standard Abmessungen. Das Produkt ist bestellbar auf Amazon*.

Fazit – Schlagwerk Cajon Agile

Die Schlagwerk Cajon Agil Baureihe bietet feinste Qualität made in germany und mehrere Modelle zur Auswahl. Neben den Nature Base* und Dual Red* Modellen gibt es die Super Agile Modelle Brown Sugar*, Cappuccino* und Silver Lining*.

Der deutsche Hersteller Schlagwerk Cajon verdeutlicht mit dieser Baureihe einmal mehr seine Qualität, aber auch Individualität in Sachen Snare und Soundvielfalt.

Cajon Drumset

Die Cajon kann eine gute Alternative zum kompletten Schlagzeug sein. Je nachdem, wo sie angeschlagen wird, kann sie verschiedene Klänge eines Schlagzeugs imitieren. Aber die Cajon kann auch zu einem Bestandteil des Schlagzeugs werden. Hierzu nimmt der Musiker weiterhin auf seiner Cajon Platz. Das Drumset baust du dann um die Cajon herum. Hierzu bieten sich unterschiedliche Aufstellungen an.

Rund um die Cajon

Bei dieser Option baust du das Schlagzeug um die Cajon herum. Die Cajon bleibt das zentrale Instrument und auch dein Sitzplatz am Drumset. Deine Cajon hat hervorragende Qualitäten, den Klang der Bassdrum, der Snaredrum, von Hi-Hat und ggf. sogar vom Tomsounds zu erzeugen. Für den Klang des Beckens hat sie allerdings nicht viel zu bieten. So bietet es sich an, dein Cajon-Drum Set* um ein kleines Ride Becken zu ergänzen, das mit Rods oder Besen gespielt wird. Manches Cajon Drumset wird auch um eine zusätzliche Bassdrum oder einem Floortom ergänzt. Eine gute Idee kann auch ein Schellenkranz sein. Spiele ein bisschen mit den Optionen rund um deine Cajon.

Die Cajon als Bassdrum

Eine interessante Option kann es auch sein, die Cajon im Verbund des Schlagzeugs als Bassdrum einzusetzen. Als Bassdrum und nur als Bassdrum. Neben der Cajon benötigst du dann noch ein Crash-/Ride Becken* und die Hi-Hat*. Alle Stative sollten natürlich auf die passende Cajon-Höhe eingestellt sein. Schon ist dein minimalistisches Schlagzeug fertig. Wenn du die Hände für die anderen Schlaginstrumente brauchst, kann die Cajon auch mit einer Fußmaschine* bedient werden.

Das Cajon Drumset mit Cajon-Pedal

Traditionell wird die Cajon mit den Händen gespielt. Beim Cajon-Drumset sind zwei Hände meistens kaum genug. Hier kann das Cajon-Pedal* zum Einsatz kommen. Die Cajon bleibt dabei das zentrale Instrument und natürlich auch dein Sitzplatz. Für das Cajon-Pedal bieten sich unterschiedliche Ausführungen an. Für die Konfiguration der anderen Schlaginstrumente bieten sich

  • Hi-Hat
  • Ride
  • Crash
  • Spash
  • Toca Jingle Snare

an. Natürlich sind auch ganz andere Konfigurationen denkbar. Ein solches Set* kann dann mit den Händen, mit dem Besen, mit Rods oder mit Sticks gespielt werden. Es bleibt vergleichsweise transportabel.

Ausprobieren, welches Cajon Drumset passt…

Teste die unterschiedlichen Konfigurationen. Vielleicht entdeckst du auch deine ganz individuelle Aufstellung oder ein Cajon Set? Wichtig ist immer, dass du von deiner Cajon als Sitzplatz aus in guter Körperhaltung alle Instrumente deiner Drumsets gut erreichen kannst. Und auch die Frage, wie du die Schlaginstrumente bespielen möchtest, kann zu einer Herausforderung werden. Du hast nun einmal nur zwei Hände.

Während für die Cajon als Soloinstrument deine zwei Hände ausreichend sind, so benötigst du beim Cajon Drumset noch mehr Optionen. Hier kann das Cajon-Pedal eine gute Lösung sein. Experimentiere einfach mit den dir zur Verfügung stehenden Instrumenten. Vielleicht entdeckst du eine ganz spezielle Lösung, die zu dir passt. Dann wird deine Cajon zum Mittelpunkt eines ganz individuellen Konzeptes. Und damit verbunden bekommt deine Aufstellung dann auch ihren ganz individuellen Drumset* Klang. Und Einzigartigkeit kann in der Musik gar nicht hoch genug eingestuft werden.

Cajon Anfänger

Die erste Cajon kaufen. Das bedeutet viel Vorfreude. Aber da gibt es auch so manchen Fehler, der passieren kann. Es wäre recht schade, gleich mit der Cajon zu beginnen, die nicht zu dir passt. Dieser kleine Ratgeber soll die häufigsten Fehler ansprechen, die beim Kauf der ersten Cajon für Anfänger passieren können. Aber es ist recht einfach, diese Fehler zu vermeiden.

Sparen am falschen Ende

Die Cajon ist ein Musikinstrument, das recht günstig zu kaufen ist. Im Vergleich zu einem Klavier eben oder zu einem Alphorn. Natürlich kann es auch bei den Cajones erhebliche Preisunterschiede geben. Markenprodukte kosten nun einmal etwas mehr als die No-Name Ware. Umgekehrt kann aber auch ein günstiges Produkt zu dir passen. Achte nicht nur auf den Preis bei der Wahl deiner ersten Cajon. Konzentriere dich auf ein Instrument, das zu dir passt. Egal, ob das nun ein High-End Produkt ist oder eine günstigere Wahl. Oder auch eine gebrauchte Cajon.

Überlege zunächst, wofür du die erste Cajon kaufen* möchtest. Vielleicht interessiert es dich erste Erfahrungen zu sammeln und zunächst alleine ein bisschen zu trommeln? Dann ist ein günstiges Einsteigermodell sicherlich keine schlechte Wahl.

Oder du hast schon eine Band im Sinne, in der du möglichst bald trommeln möchtest. Oder in einer Trommelgruppe. Hier könnte ein etwas solideres Instrument mit einem guten Klang die Lösung sein.

Oder du hast ganz individuelle Vorstellungen, wie die Cajon klingen soll? Dann könntest du sogar einen Eigenbau in Betracht ziehen.

Welcher Preis ist für eine Einstiegs Cajon* angemessen?

Es gibt schon Cajones für weniger als 100 Euro. Die meisten Musikinstrumente liegen bei ca. 100 bis 150 Euro. Diese Preisklasse bietet schon eine gute Orientierung. Cajones für Kinder kosten oft etwas weniger.

Die richtige Höhe einer Cajon für Anfänger

Auch die Größe der Cajon sollte gut bedacht sein. Ein zu hohes oder zu niedriges Musikinstrument kann zum Problem für Ihre Gesundheit werden. Eine schlechte Körperhaltung und Rückenschmerzen können die Folge sein. Eine schlechte Sitzposition wirkt sich auch negativ auf das Musizieren aus. Wenn deine Füße den Boden nicht erreichen, dann kann dies zu einem „verwackelten“ Klang führen. Fehlt es der Cajon an Höhe, dann stören Deine Beine beim Musizieren.

Nicht die Optik entscheidet bei der Cajon für Anfänger

Beim Kauf einer ersten Cajon ist die Versuchung groß, sich für das „schönste“ Musikinstrument zu entscheiden. Schön, das ist schön und gut. Aber ein schönes Musikinstrument bietet nicht notwendigerweise auch den besten Klang. Du möchtest mit der Cajon schließlich vor allem Musik machen. Es gibt übrigens viele Möglichkeiten, die eigene Cajon zu individualisieren, wenn du sie optisch noch aufwerten möchtest. Du kannst sie folieren, bemalen oder lackieren. Damit wird deine Cajon zu einem einzigartigen Produkt. Aber der Klang der Kiste sollte stets im Vordergrund stehen.

Hole dir unabhängige Informationen

Wie bei fast jeder Investition, so ist es auch beim Kauf der Cajon ratsam, nach unabhängiger Information zu recherchieren. Zum Beispiel hier auf dieser Seite. Oder hole dir den Rat von Freunden. Schaue in Online-Foren nach, was andere Cajon-Spieler für Erfahrungen gesammelt haben. Der Kauf auf „gut Glück“ kann manchmal zum Erfolg führen. Aber wie es der Begriff schon sagt: Die passende Cajon* zu kaufen, ist dann vor allem Glückssache.

Cajon mit Snare

Die meisten Cajones, die sich heute auf dem Markt befinden, werden in der „peruanischen Bauart“ oder auch in der „Flamenco Bauart“ gefertigt. Der Flamenco-Typ (Cajon mit Snare) scheint sich dabei zunehmend durchzusetzen.

Die peruanische Bauart ist nach einem recht einfachen Prinzip gebaut: Das ist im Grunde genommen eine reine Holzkiste ohne zusätzliche Features oder Einbauten. Mit der peruanischen Cajon spielst du vor allem Conga-Klänge oder Bongo-Klänge. Bei der Flamenco-Cajon hingegen sind zusätzliche Features nicht unüblich. Hierdurch kann der Sound einer Snare-Trommel erzeugt werden. Eine Cajon mit Snare erfüllt diesen Sound.

Die Flamenco-Cajon

Der Snare-Sound der Flamenco-Cajon kann auf zwei Wegen erzeugt werden:

  1. Durch den Einsatz von Gitarrensaiten
  2. Durch die Verwendung eines Snare-Teppichs*

Kommen Gitarrensaiten zum Einsatz, so werden diese von Innen gegen die Schlagfläche gespannt. Ein Snare-Teppich hingegen besteht aus vielen einzelnen Spiralen.

Optionaler Snare-Effekt

Manche Cajones der gehobenen Klasse bieten auch die Möglichkeit, den Snare-Effekt optional ein- und wieder abzustellen. Auf diese Weise kannst du den Snare-Effekt nutzen, wann immer du ihn brauchst. Oder du verwendest die Cajon ganz klassisch mit ihrem Holzkistensound, der wiederum der peruanischen Bauart nähherkommt. Du hast dann mit einem Musikinstrument eine Cajon in „Flamenco Bauart“ und gleichzeitig auch in der „Peruanischen Bauart“. Was immer du gerade brauchst.

Die Snare Cajon als kleines Schlagzeug

Wenn du die Cajon Snare als Schlagzeug einsetzen möchtest, dann ist die ein Sound, der dem klassischen Schlagzeug nahekommt, vermutlich auch wichtig. Dann wirst du mit einer peruanischen Cajon vermutlich nicht zufrieden sein. Doch wie wir der Snare-Sound beim Flamenco-Modell eigentlich erreicht?

Der Sound der String-Cajones

Mit einer String-Cajon* bekommst du einen sehr klaren und definierten Snare-Sound. Da raschelt nichts und die Saiten sprechen meistens sehr gut und direkt auf deine Schläge an. Das kannst du auch beeinflussen durch die jeweilige Spannung der Saiten. Die Saiten verlaufen hier in der Regel über die gesamte Länge bzw. Breite der Schlagfläche. Es gibt natürlich auch hier unterschiedliche Modelle. Der Snare-Sound schwingt beim Spielen praktisch immer mit, ganz egal wo du anschlägst. Als geübter Spieler kannst du stets den passenden Punkt auf der Cajon anschlagen, um einen stärkeren oder schwächeren Snare-Effekt zu erzielen. Auf diese Weise kannst du die Trennung zwischen dem Snare-Sound und dem Bass-Sound optimieren.

Cajon mit Snare Teppich

Statt einzelner Saiten kann der Snare-Sound auch mit einem Snare-Teppich erzielt werden. So wird bei manchen Konzepten der vollständige Snare-Teppich gegen die Schlagplatte gedrückt. Manchmal werden auch halbierte Snare-Teppiche* verbaut. Hier kommen dann zwei halbe Teppiche zum Einsatz. Es gibt auch Varianten, in denen nur ein einziger halber Teppich verbaut ist. Die Möglichkeiten sind tatsächlich sehr vielfältig.

Der Vorteil eines Snare-Teppichs liegt in der sehr leichten Ansprache des Snare-Effekts. Hierbei spielen die Spannung und die Einstellung der Snare-Spiralen eine wichtige Rolle. Je nach Andrückwinkel und Vorspannung können die Snare-Spiralen zum „Nachrascheln“ neigen. Dieser Klang wirkt sehr crisp, er ist aber oft etwas weniger klar definiert als bei der Sring-Cajon. Auch die Trennung zwischen dem Bass- und den Snare-Sound kann eine etwas größere Herausforderung sein. Auf der anderen Seite kommt der Sound einer Cajon mit Snare-Teppich dem „echten“ Schlagzeug etwas näher.

Cajon Pedal oder Fußmaschine

Eigentlich ist die Cajon eine einfache Holzkiste. Und das ist wörtlich zu nehmen. Denn am Anfang trommelten die Cajon-Musiker tatsächlich auf Transportkisten. Und so ist es um so erstaunlicher, welche Entwicklung dieses Musikinstrument bis heute erlebt hat. Cajones mit Cajon Pedal oder mit Fußmaschine* sind heute keine Seltenheit mehr.

Wie wird die Cajon traditionell gespielt?

Der Musiker sitzt auf seiner Trommel und schlägt die Cajon mit den Händen an. Dabei stehen seine Füße auf dem Boden (die richtige Höhe der Cajon spielt hier eine wichtige Rolle) die Hand trommelt vor dem Musiker zwischen den Beinen. Wenn die Cajon jedoch zu einem Teil des Schlagzeugs wird, dann sind zwei Hände manchmal etwa knapp. In diesem Fall können das Cajon Pedal bzw. die Cajon Fußmaschine* zum Einsatz kommen. So wie bei anderen Elementen des Schlagzeugs auch wird die Cajon dann mit den Füßen gespielt.

Mit Händen und Füßen

Wenn die Cajon das komplette Schlagzeug ersetzen soll, dann kann es auch interessant sein, die Cajon mit Händen und Füßen zu bespielen. Auch hierbei können das Pedal oder die Fußmaschine zum Einsatz kommen. Das Pedal übernimmt dann die Schläge für den Bass-Sound, mit den Händen schlagen Sie den Snare-Sound an. Dies führt zu einer noch größeren Vielfalt an Optionen, die Cajon zu bespielen. Die Fußmaschine wird damit praktisch zur dritten Hand.

Die Fußmaschine im Cajon Drumset

Es gibt auch die Möglichkeit, die Cajon als Teil von Drumsets* einzusetzen. Hierbei übernimmt die Cajon gleich zwei Aufgaben:

  1. Sie wird zum Sitzplatz des Musikers
  2. Sie übernimmt Aufgaben der Snare-Drum oder Bassdrum

Auch hier wirst du feststellen, dass dir mindestens eine Hand fehlt. Diese Aufgabe kann dann wiederum dein Fuß übernehmen. Das Pedal oder die Fußmaschine schlägt dann den Bass der Cajon an. Auch ein Anschlagen des Snare-Sounds über das Pedal kann realisiert werden. Je nach Bedarf und je nach Aufstellung des Schlagzeugs.

Das Cajon Pedal in Eigenbau umsetzen

Selbst ist der Mann. Oder die Frau. Für ein Cajon-Pedal gibt es viele fertige Produkte zu kaufen. Oder du bastelst selbst an einer Lösung. Dann kannst du auch mit unterschiedlichen Beatern experimentieren, die gegen das Basselement der Cajon schlagen. Vielleicht entwickelst du auf diese Weise einen ganz einzigartigen Sound?

Woraus besteht ein Cajon Pedal?

Ein Cajon Pedal besteht in der Regel aus zwei Elementen:

  1. Die Bodenplatte
  2. Der Beater

Die Bodenplatte sorgt für einen stabilen Sitz des Elements am Boden. An der Bodenplatte ist dann auch das Pedal befestigt. Hier legst du den Fuß an, um einen Schlag gegen die Cajon-Trommel zu platzieren. Der Beater ist dann das bewegliche Teil, das gegen die Trommel schlägt. Mit etwas Gefühl im Fuß kannst du den Klang des jeweiligen Schlags dann variieren und so mit dem Pedal die Fussmaschine anspielen.

Weit entfernt von der ursprünglichen Holzkiste?

Zugegeben, das Spiel der Cajon mit Fußpedal hat sich schon ein bisschen entfernt vom Trommeln mit den Händen auf einer schlichten Transportkiste. Aber warum auch nicht etwas mehr aus der Cajon machen? Zum Beispiel ein Drumset*. Musiker sind kreative Menschen und kreative Lösungen können das musikalische Spektrum einer simplen Transportkiste immer neu erweitern.

Hi-Hats für die Cajon

Manche Musiker verstehen die Cajon als eine Alternative zum Schlagzeug. Oben spielst du den Snare-Sound, unten der Bass. Was brauchen wir also mehr? Nun, es gibt auch Musiker, bei denen die Cajon zu einem Element des Schlagzeugs wird. Und auch zum Sitzplatz. Denn die Cajon spielst du schließlich sitzend auf dem Instrument. Und keine Frage: Es gibt noch einige Schlaginstrumente, die von der Cajon nicht so gut imitiert werden können. So etwa das Becken oder die Cajon HiHat kaufen. Da ist es schon eine interessante Herausforderung für dich, diese Instrumente ergänzend zur Cajon aufzustellen und die passende Cajon HiHat kaufen zu können.

Was ist eine Cajon HiHat?

Die Hi-Hat* kommt in aller Regel als Teil eines Schlagzeugs zum Einsatz. Sie besteht aus einem Becken-Paar, das auf einem Ständer montiert wird. Die Hi-hat wird in aller Regel mit dem Pedal und somit mit den Füßen gespielt. Für den Aufbau einer Hi-Hat gibt es unterschiedliche Techniken. Eine Hi-Hat kann mit einem direkten Federzug arbeiten. Das Pedal ist dann direkt mit dem Zug verbunden. Die Fußkraft kann aber auch über eine Umlenkrolle auf die Zugstange umgelenkt werden. Das Spielgefühl verändert sich je nach Form dieser Kettenführung. Und damit entsteht auch ein ganz unterschiedlicher Sound. Vor allem die Federspannung des Zugs spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Die meisten Hi-Hats verfügen über drei Beine mit doppelten Streben und Füßen mit Gummiüberzug. Oft sind die Füße auch mit Spikes ausgerüstet. Es gibt auch Varianten mit zwei drehbaren Füßen und einem Pedal in Kombination mit der Bodenplatte.

Wie wird der Klang der Hi-Hat erzeugt?

Bei der Hi-Hat schlägst du zwei Becken aufeinander. Die beiden Becken* schließt du durch Druck auf das Pedal an. Auf diese weise entsteht ein eher leiser Klang, einer Cabasa nicht unähnlich. Im geschlossenen Zustand kann ein sehr feiner Klang hergestellt werden, im offenen Zustand ein etwas „rockigerer“ Sound. Dieser ähnelt dann eher einem Crash-Becken. Je nach Größe und Stärke des Hi-Hat Beckens kann es eine große Variation an möglichen Klängen geben. Je kleiner und dicker die Becken, desto heller und schärfer der Sound. Der typische Durchmesser einer Hi-Hat beträgt zwischen 12 und 15 Zoll. Die Meinl HCS 13″* hat 13 Zoll. Manchmal verfügt das untere Becken auch über eine gewellte Ausführung, mit der ein etwas schnelleres Entweichen der Luft zwischen den beiden Becken erzielt werden kann. Auch Bohrungen und Aussparungen im unteren Becken sind möglich.

Die Hi-Hat für die Cajon

Spezielle Cajon Hi-Hats wurden für das kombinierte Spiel mit der Cajon optimiert. Das beginnt schon mit der Größe der Hi-Hats. Der Cajon Spieler sitzt in aller Regel etwas tiefer als der Spieler des regulären Schlagzeugs. Wird die Cajon zum Kombielement mit anderen Schlaginstrumenten, so muss natürlich auch die Höhe aller Instrumente zusammenpassen. Auch die Lautstärke der Hi-Hat sollte zur Cajon optimiert sein. Die Cajon ist normalerweise etwas leiser als eine übliche Snare- oder Bassdrum. Die Hi-Hat sollte die Cajon nicht all zu sehr übertönen. Spezielle Cajon Hi-Hats sind in der Lautstärke hervorragend angepasst. Auch gibt es kombinierte Sets, die optimal aufeinander abgestimmt sind, wie zum Beispiel das Meinl Drumset*.

Wenn du den Klang der Cajon noch ausweiten möchte, findest du in der Kombination mit einer Cajon Hi-Hat hervorragende neue musikalische Möglichkeiten.