Hi-Hats für die Cajon

Manche Musiker verstehen die Cajon als eine Alternative zum Schlagzeug. Oben spielst du den Snare-Sound, unten der Bass. Was brauchen wir also mehr? Nun, es gibt auch Musiker, bei denen die Cajon zu einem Element des Schlagzeugs wird. Und auch zum Sitzplatz. Denn die Cajon spielst du schließlich sitzend auf dem Instrument. Und keine Frage: Es gibt noch einige Schlaginstrumente, die von der Cajon nicht so gut imitiert werden können. So etwa das Becken oder die Cajon HiHat kaufen. Da ist es schon eine interessante Herausforderung für dich, diese Instrumente ergänzend zur Cajon aufzustellen und die passende Cajon HiHat kaufen zu können.

Was ist eine Cajon HiHat?

Die Hi-Hat* kommt in aller Regel als Teil eines Schlagzeugs zum Einsatz. Sie besteht aus einem Becken-Paar, das auf einem Ständer montiert wird. Die Hi-hat wird in aller Regel mit dem Pedal und somit mit den Füßen gespielt. Für den Aufbau einer Hi-Hat gibt es unterschiedliche Techniken. Eine Hi-Hat kann mit einem direkten Federzug arbeiten. Das Pedal ist dann direkt mit dem Zug verbunden. Die Fußkraft kann aber auch über eine Umlenkrolle auf die Zugstange umgelenkt werden. Das Spielgefühl verändert sich je nach Form dieser Kettenführung. Und damit entsteht auch ein ganz unterschiedlicher Sound. Vor allem die Federspannung des Zugs spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Die meisten Hi-Hats verfügen über drei Beine mit doppelten Streben und Füßen mit Gummiüberzug. Oft sind die Füße auch mit Spikes ausgerüstet. Es gibt auch Varianten mit zwei drehbaren Füßen und einem Pedal in Kombination mit der Bodenplatte.

Wie wird der Klang der Hi-Hat erzeugt?

Bei der Hi-Hat schlägst du zwei Becken aufeinander. Die beiden Becken* schließt du durch Druck auf das Pedal an. Auf diese weise entsteht ein eher leiser Klang, einer Cabasa nicht unähnlich. Im geschlossenen Zustand kann ein sehr feiner Klang hergestellt werden, im offenen Zustand ein etwas „rockigerer“ Sound. Dieser ähnelt dann eher einem Crash-Becken. Je nach Größe und Stärke des Hi-Hat Beckens kann es eine große Variation an möglichen Klängen geben. Je kleiner und dicker die Becken, desto heller und schärfer der Sound. Der typische Durchmesser einer Hi-Hat beträgt zwischen 12 und 15 Zoll. Die Meinl HCS 13″* hat 13 Zoll. Manchmal verfügt das untere Becken auch über eine gewellte Ausführung, mit der ein etwas schnelleres Entweichen der Luft zwischen den beiden Becken erzielt werden kann. Auch Bohrungen und Aussparungen im unteren Becken sind möglich.

Die Hi-Hat für die Cajon

Spezielle Cajon Hi-Hats wurden für das kombinierte Spiel mit der Cajon optimiert. Das beginnt schon mit der Größe der Hi-Hats. Der Cajon Spieler sitzt in aller Regel etwas tiefer als der Spieler des regulären Schlagzeugs. Wird die Cajon zum Kombielement mit anderen Schlaginstrumenten, so muss natürlich auch die Höhe aller Instrumente zusammenpassen. Auch die Lautstärke der Hi-Hat sollte zur Cajon optimiert sein. Die Cajon ist normalerweise etwas leiser als eine übliche Snare- oder Bassdrum. Die Hi-Hat sollte die Cajon nicht all zu sehr übertönen. Spezielle Cajon Hi-Hats sind in der Lautstärke hervorragend angepasst. Auch gibt es kombinierte Sets, die optimal aufeinander abgestimmt sind, wie zum Beispiel das Meinl Drumset*.

Wenn du den Klang der Cajon noch ausweiten möchte, findest du in der Kombination mit einer Cajon Hi-Hat hervorragende neue musikalische Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.