Kajon – Modelle, Hersteller, Vergleiche und vieles mehr

Wenn du ein Kajon kaufen möchtest, sieht jedes Modell zunächst gleich aus, doch hinter der beliebten Kistentrommel steckt viel Know How, doch wie erkenne ich das und welches Modell passt für mich? Dieser Artikel gibt dir einen Überblick über Kajons, deren Hersteller, Qualitätsmerkmale sowie Preiseinschätzungen und Hilfestellungen zu häufigen Fragestellungen und verwandten Themen. Diese Inhalte erwarten dich:

  • Häufige Fragen rund um die Kajon
  • Kajon Hersteller im Überblick
  • Bekannte Modelle im Vergleich
  • Kajon vs. Bausatz
  • Preisempfehlung und -einschätzung
  • Qualitätsmerkmale erkennen
  • Snare Element – Erklärung und Modelle
  • Zubehör – Was brauche ich noch?
kajon-instrument
Verschiedene Percussion-Instrumente und Kajons

Häufige Fragen zur Kajon – FAQ

Wieviel kostet üblicherweise eine Kajon?

Je nach Art der verwendeten Hölzer und dem Produktionsland kosten Kajons zwischen 25 € und 400 €. Die größte Bandbreite bewegt sich zwischen 50 € und 150 €.

Wie sieht der Aufbau einer Kajon aus?

Eine Kajon besteht aus einer Schlagfläche, einer Rückfläche mit einem Schallloch, Seitenwänden, Boden und Deckel. Üblicherweise sind die Ecken abgerundet und die Modelle stehen auf Gummifüßen.

Woher stammt die Kajon?

Der Ursprung der Kajon begann mit afrikanischen Sklaven, denen man Ihre Holzinstrumente wegnahm und so verwendeten Sie Transportkisten, die für Orangen gedacht waren um zu musizieren.

Welche Kajon eignet sich am Besten für Einsteiger / Anfänger?

Als Einsteiger Kajon ist das Modell „Rock/Pop“ Large* der Marke Cajon-Direkt inklusive mitgeliefertem Lehrgang geeignet.

Welche ist die beliebteste Kajon?

Besonders beliebt ist die Kajon XDrum Primero Negra*. Sie ist schwarz und in modernem Design konzipiert.

Wie funktioniert eine Kajon?

Eine Kajon funktioniert dadurch, dass der Musiker auf dem Instrument sitzt und mit seinen Händen auf die Schlagfläche schlägt. Dieser Impuls überträgt sich durch den Resonanzkörper, bringt die Snare-Elemente zum Schwingen und dringt schließlich über das rückseitige Schallloch nach draußen.

Es gibt viele Kajon Hersteller, doch beim wem soll ich meine Kajon kaufen?

Grob gesagt ist eine Kajon lediglich eine spielbare Kistentrommel und scheint auf den ersten Blick recht einfach. Daher gibt es auch viele Hersteller, die einfach Holz zusammenschrauben und das als Kajon verkaufen. Doch das Instrument ist mehr als das und darum gibt es qualitativ hochwertige und bewährte Hersteller, bei denen du auf die Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte Vertrauen kannst.

Im deutschsprachigem Raum gibt es drei größere Hersteller, die sich auch international einen Namen in der Szene gemacht haben. Diese sind Schlagwerk, Meinl und Sela.

Schlagwerk

Das Unternehmen aus Gingen an der Fils aus Deutschland greift auf eine Familien-Unternehmensgeschichte zurück, die bereits 1982 ihren Ursprung nahm. Acht Jahre später kam die berühmte La Peru auf den Markt, die bis heute international bekannt ist und auch 2005 kommt mit der CP404 2InOne ein Modell auf den Markt, das heute noch beliebt ist. Seit 2015 hat das Unternehmen ein neues Firmengebäude und produziert auf insgesamt 4000 m² Klangwunder. Mehr über Schlagwerk.

Meinl

Das Unternehmen Roland Meinl Musikinstrumente ist ein Familienunternehmen, das bereits 1951 gegründet wurde und seinen Sitz im bayerischen Gutenstetten hat. Meinl hat sich über die Jahrzehnte einen Namen gemacht und produziert Schlagzeugbecken, Kajons, Cymbals und vieles mehr. Weiters bietet das Unternehmen unter der Marke Nino Percussion eine eigene Kinder-Linie an. Mehr Informationen zu Meinl.

Sela

Der Hersteller hat seinen Sitz im deutschen Pommelsbrunn und ist eine Marke des HAGE Musikverlags. Sela – The Soul of Sound bietet zum einen eine große Bandbreite an Kajon Modelle und zum anderen Handpans an. Weiters zählen viele Zubehöre zum Sortiment des Herstellers. Mehr über Sela.

Da die Kajon einen südländischen Ursprung hat, gibt es auch viele Hersteller aus dem Süden. Speziell in Spanien sitzen einige gute Kajon Hersteller, darunter:

Weiters zu empfehlen sind Marken wie XDrum, Sonor, Fame oder auch Cajon Direkt. Am Markt gibt es ebenfalls noch Baff Cajon, die mehrheitlich Kinder Modelle produzieren und E-Kajons bekommst du wiederum bei Roland ElCajon.

Es gibt so viele Modelle – Welche Kajon passt zu mir?

Ähnlich der Vielfalt der Hersteller ist die Vielfalt der Kajon Modelle. Auf den ersten Blick ist man da schon ein wenig sprachlos, doch an dieser Stelle wollen wir einige Tipps ergründen, damit du die richtige Kajon findest.

Der richtige Kajon Hersteller

Zunächst musst du überlegen, welcher Hersteller dir sympathisch ist, bzw. Produkte / Support anbietet. Kaufst du bei einem Unternehmen in Asien, wird es sprachlich oder in Sachen Problemen, Rücksendungen schwierig. Kaufst du hingegen auf bewährten Plattformen wie Amazon oder bei bewährten Herstellern, schließt du viel Konfliktpotential im Vorfeld bereits aus.

Produktinformation

Kajon Hersteller sind leidenschaftliche Musiker und stellen hochqualitative Produkte her, doch in vielen Fällen sind Sie keine IT-Experten. Das hat zur Folge, dass es Produkte um 400 € gibt, bei denen absolut nichts in der Produktbeschreibung zu finden ist. Gibt man das Modell in Google ein, findet man auch keine Internetseite, etc. Das heißt, achte darauf, was der Hersteller verkauft und was in den Produkt Informationen steht. Wichtig sind unter anderem Größe, Holz der Schlagfläche und vom Korpus, Snare-Element, etc. Dazu mehr im Punkt Qualität weiter unten im Text.

Um die richtige Kajon für dich zu finden, hilft oft das Bauchgefühl.

Größe der Kajon

Die meisten Kajons haben Standardgrößen, die je nach Hersteller leicht abweichen. Die Bodenfläche ist meist 30 x 30 cm, was fast überall so gehandhabt wird. Die meisten Modelle sind 50 cm hoch, was für Erwachsene die ideale Höhe ist. Sela zum Beispiel hat als Standardhöhe meist 47 cm. Möchtest du hingegen ein Kinder Kajon kaufen, so sind je nach Altersgruppe und Körpergröße 30 bis 42 cm Höhe die richtige Wahl. Hierfür passende Empfehlungen findest du in der Übersicht für Kinder Kajons.

Preis

Großer Vorteil ist, dass Kajons grundsätzlich deutlich günstiger als Klaviere oder Schlagzeuge oder viele andere Musikinstrumente sind. Los geht es hier schon ab etwa 35 € für einige Bausätze und reicht bei edlen Modellen und teurer Hölzer Auswahl bis etwa 400 €. Die meisten Modelle bewegen sich aber in der Größenordnung von 50 € bis 150 €. Generell gilt, dass Bausätze günstiger sind, da der personelle Einsatz im Werk größtenteils wegfällt und sich damit der Preis mehrheitlich auf die Ware reduziert. Ebenfalls kann man sagen, dass wir im europäischen, speziell deutschsprachigen Raum sehr gute Arbeitsbedingungen, Gehälter, Sozialleistungen, Feiertage und mehr haben, dass sich auch auf den Preis auswirkt. Wird in Niedrig-Lohn-Ländern produziert, ist das häufig nicht der Fall und die Produkte günstiger, meist jedoch qualitativ nicht auf demselben Niveau.

Flexibilität

Grundsätzlich spielst du die Kajon ja, indem du auf die Schlagfläche schlägst und den Impuls über den Resonanzkörper durch das Schallloch überträgst und dabei die Snare zum Klingen bringst. Und genau hier setzt die Flexibilität an, denn dieses Snare Element (dazu später mehr) kannst du bei einigen Modellen (z.B.: bei der Sela SE 117*) entfernen, um ein zweites Element ergänzen oder während dem Spiel ein/ausschalten (z.B.: bei Sela Casela Pro SE 010*). Weiters gibt es Modelle, bei denen die Schlagfläche nachträglich austauschbar (z.B.: bei Sela SE 002*) ist. Je nach deinen Vorstellungen beeinflusst dies die Produktauswahl und dementsprechend auch den Preis.

Fertige Kajon oder Bausatz oder doch selber bauen?

Grundsätzlich gibt es viele Möglichkeiten eine fertige Kajon zu kaufen und diese ist kurze Zeit später schon bei dir zuhause. Ein Musikinstrument ist aber immer auch etwas Persönliches und so kam es, dass die Nachfrage nach Bausätzen für Kajons immer beliebter wurde. Auch möglich ist die Kajon gänzlich selbst zu bauen, was jedoch eine kleine Herausforderung ist. Beginnen wir daher einmal bei den Bausätzen:

Meinl: Das Unternehmen bietet mehrere Bausätze, darunter den MYO-CAJ* aus europäischer Birke, den MYO-CAJ-OV* mit einer Schlagfläche aus Ovangkol sowie den DMYO-CAJ-BU*. Weiters bietet das Unternehmen unter der Marke Nino Percussion mit dem Nino951-MYO* einen Bausatz für Kinder.

Schlagwerk: Der Instrumentenbauer hat zum einen den Schnellbausatz Medium CBA1S* und Large SBA2S* im Sortiment. Weiters wird der Pro Wenge Bausatz CBA3SW* angeboten, bei dem die Schlagfläche aus hochwertiger Wenge Designfurnier gefertigt ist.

Sela: Der Hersteller hat zum einen den Bausatz SE 001* mit herausnehmabrer Snare-Traverse im Angebot. Weiter wird der Schnellbausatz SE 037* angeboten, der in nur 45 Minuten aufgebaut werden kann.

Was kostet eine Kajon üblicherweise?

Der Preis einer Kajon richtet sich nach vielen Kriterien. Zum einen spielt der Herstellungsort eine Rolle. Wird die Kajon im deutschsprachigen oder europäischen Raum hergestellt, unterliegt der Hersteller Qualitätsstandards und auch Standards hinsichtlich der Arbeitnehmer. Feiertage, Sozialleistungen, Urlaube, Gehälter müssen sich irgendwie im Preis niederschlagen. Erfolgt die Produktion in einem Niedriglohnland ist das oft nicht der Fall, die Qualität ist ebenfalls oft nicht auf europäischem Standard.

Weiters spielt die Holzauswahl eine große Rolle. Während viele Kajons aus Birke gefertigt sind, gibt es Modelle, die eine Schlagfläche aus edlen Hölzern haben, die nicht nur selten sind, sondern auch importiert werden müssen. Weiters kann die Bearbeitung dieser Hölzer sehr aufwendig und teure Versiegelungslacke oder Ähnliches erforderlich machen.

Weiterer Preistreiber ist das Innenleben. Je nach Modell werden kleine bis große Snare-Elemente im Innenleben verbaut. Dabei kommen beispielsweise oft 20 Stück Gitarrensaiten zum Einsatz. Sela beispielsweise bietet die On/Off Mechanik an, die während dem Spiel ein/ausgeschaltet werden kann. Diese Systematik ist natürlich teurer als andere Snare Elemente.

Grundsätzlich starten einige Kajon Modelle schon ab 35 Euro und die Obergrenze liegt bei einigen Profi-Modellen bei rund 400 €. Möchtest du nicht die billigste Wahl und legst keinen Wert auf edle Tropen-Hölzer, dann liegt „die goldene Mitte“ meist bei 50 € bis 150 €.

Bausätze sind wiederum günstiger, da im Werk kaum Personalkosten anfallen und lediglich das Material den Preis bestimmt. Bei Kajon Bausätzen kannst du mit 25 € bis 60 € rechnen.

Wie oder woran erkenne ich gute Qualität beim Online-Kauf?

Für die Qualität gibt es eine Reihe von Indikatoren, die dir helfen die richtige Kajon zu finden.

Hersteller

Für viele Fragestellungen ist der Hersteller die Antwort, denn die Qualität geht Hand in Hand mit der Unternehmensphilosophie, den Standards, der maschinellen Ausstattung, der Qualität der Handarbeit und vielem mehr. Wird im deutschsprachigen Raum produziert (oder auch in der EU), so gelten Qualitätsauflagen, Mindeststandards, Arbeitsstandards für Mitarbeiter und vieles mehr. Das muss zum einen bezahlt werden, zum anderen erhöht es natürlich die Qualität des Produktes. Zwar gibt es für Importprodukte das CE-Kennzeichen, was so viel heißt, dass es EU-Standards erfüllt. Das ist bei vielen Elektro-Produkten beispielsweise der Fall. Ob allerdings schlichtweg „Holz-Kistentrommeln“, die aus Asien importiert werden dieses Siegel beantragen oder bekommen, sei dahingestellt.

Weiters ist Kommunikation mit dem Hersteller wichtig. Sitzt dieser im Ausland und spricht kein Deutsch wird es zum einen schwierig bei Beanstandungen, beim sprachlichen und auch beim Rechtlichen. Verbraucher bleiben hier oft auf Ihren Kosten sitzen. Man kennt das ja, wenn man Ware bestellt, die nach kurzer Zeit auseinanderfällt. Wichtig daher: Hersteller gut aussuchen und kurzen Überblick gewinnen.

Produktinformationen

Eng mit dem Hersteller verbunden sind die Produktinformationen. Der Hersteller stellt diese auf seiner Homepage zur Verfügung, oft verkaufen jedoch Händler die Kajons online weiter, was nach dem „Stille Post Prinzip“ zu Informationsverlust führt. Schau dir daher die Produktinfos genau an. Wird das Holz erwähnt? Welche Größe hat das Modell? Welche Snare kommt zum Einsatz? Ist die Produktinformation in Deutsch geschrieben oder mit einem Übersetzungsdienst mit groben Fehlern übernommen? All das können Hinweise darauf sein, ob die Kajon, die sich hinter dem Angebot versteckt deine Erwartungen erfüllen wird.

Wenn schon die Produktbeschreibung Fragen aufwirft, wie wird dann erst das Produkt sein? Achte hier auf Qualität!

Foto & Video-Qualität

Zu jeder Produktinformation gehören auch Fotos oder Videos. Viele Hersteller haben das online sehr gut gemacht, andere schwächeln wiederum. Wichtig ist hier, dass du für dich anhand der Fotos entscheiden kannst, ob du zu einem Kauf bereit bist. Ist lediglich ein Foto unscharf vorhanden und zeigt die Kajon stark verzerrt, macht das einen anderen Eindruck als beispielsweise zehn Fotos aus allen Winkeln, scharf geschossen, eventuell mit Legende und Beschriftungspfeilen oder auch Videos.

Hörbeispiele

Viele Hersteller bieten zudem Videos mit Hörbeispielen an. Das kann beim Produktvergleich sehr hilfreich sein und deine Kaufentscheidung erleichtern. Ist kein Video vorhanden, wird oft beschrieben wie die Kajon klingt. Ist die Snare-Ansprache schnell? Kann ich viel Bass aus dem Modell herausholen? Ist die Snare/Bass Trennung scharf? Etc.

Was genau macht die Snare und worauf muss ich beim Kauf Acht geben?

Als die Kajon am Anfang stand, schlug man lediglich auf Transportkisten um Klänge zu erzeugen. Der Klang richtete sich daher nach der Größe dieser Kiste und war stark begrenzt. Später kam man auf die Idee, dass man im Innenleben der Kajon, also dem Resonanzkörper, Elemente einbauen kann, die ein Rascheln erzeugen. Das sind heute beispielsweise Gitarrensaiten, üblicherweise 20 Stück.

Spielst du deine Kajon an, überträgst du den Impuls durch den Resonanzkörper und das rückseitig angeordnete Schallloch nach draußen. Sind in diesem Hohlraum die Snare Elemente eingebaut, bringst du diese im Zuge des Impulses zum Schwingen und Sie erzeugen das bekannte Raschelgeräusch der heutigen Snares.

Doch worauf musst du nun beim Kauf achten?

Standardmäßig ist die Snare bereits eingebaut. Üblicherweise sind das 20 Spiralen, was den Klanggeschmack der meisten Musiker trifft. Dann gibt es noch Modelle mit 40 Snare Spiralen, wie zum Beispiel die Schlagwerk CP 404*.

Interessant sind auch Kajon Modelle, bei denen die bestehende Snare herausgenommen werden kann oder durch ein zweites Element ergänzt werden kann. Das ist beispielsweise bei der Sela SE 053 Varios Green* der Fall. So kannst du den Sound je nach Belieben adaptieren.

Eine Besonderheit bietet hier auch Sela an. Das Unternehmen hat die On/Off Mechanik entwickelt. An der Kajon siehst du an der linken Außenseite einen roten Hebel. Dieser ist so positioniert, dass er während dem Spielen im Sitzen gut mit der Hand erreicht werden kann und somit ein- oder ausgeschaltet werden kann. Du hast somit die Möglichkeit direkt während deinem Song hin- und her zu schalten. Ein Beispiel dieser Bauart ist die Sela CaSela Pro SE 106*.

Kajon gekauft und jetzt? Spielen lernen!

Wenn du dich für eine Kajon entschieden hast, kann das Spielen losgehen. Doch Augenblick mal, wie spielt man denn eine Kajon? Im Grunde genommen, spielst du die Kajon, in dem du vorne auf die Schlagfläche schlägst und damit einen Ton erzeugst. Je nachdem wo du draufschlägst, erzeugst du andere Klänge. Diese Übersicht erklärt dir die Grundschlagarten.

Empfehlenswert kann es sein ein Tutorial zu kaufen. Diese sind bequem auf Amazon bestellbar und kosten in der Regel wenig Geld. Hier wird dir von erfahrenen Musikern, teils studierten Schlagzeugern und international bekannten Cajon-Spielern das Instrument, seine Spielweise und typische Lieder erklärt. Oft gibt es hierzu noch ein Playback, bzw. Videos zum Nachspielen. Hier eine kleine Auswahl an erhältlichen Trainings:

Welches Zubehör brauche ich?

Die Kajon an sich ist ein Instrument, auf dem du sofort mit dem Spielen loslegen kannst. Dennoch gibt es über kurz oder lang empfehlenswerte Dinge, die es sich lohnt zu kaufen.

Transportschutz: Die meisten Kajon Modelle messen 30 x 30 x 50 cm und genau hierfür sind die meisten Taschen und Rucksäcke konzipiert. Praktischerweise haben einige Modelle noch Seitenfächer, in die A4 große Zettel (zum Beispiel Noten) oder auch Sticks sowie Kleinzeugs hineinpassen.

Fußmaschine: Wenn du mit den Händen die Kajon anspielst, kann es nützlich sein eine Fußmaschine als Unterstützung zu nehmen. Du verwendest demnach deine Hände für die Clap Töne und die Fußmaschine für den Bass.

Fußmaschinen kannst du bequem an deine Kajon anschließen. Meist funktioniert das mit einer Platte, die unter der Kistentrommel liegt und am Pedal befestigt wird. Trittst du nun mit dem Fuß auf das Pedal, schlägt der Schlegel „Beater“ auf die Kajon und erzeugt den Ton.

HiHat & Cymbals: Für die hohen Töne benötigst du Cymbals. Das sind runde tellerarte Scheiben, die auf einer Aufständerung befestigt werden. Meist sind diese etwa 13 Zoll groß und als Beckenpaar ausgeführt. Dieses Beckenpaar wird dann mit einer Fußmaschine betrieben und erzeugt den bekannten hellen Klang.

Fazit

Mit diesem Artikel hast du einen Gesamt-Überblick über die Kajon bekommen. Neben der Auswahl der Modelle ist die Einschätzung eines seriösen und qualitativ hochwertigen Herstellers entscheidend. Um dies zu bewerkstelligen gibt es eine Reihe an Indikatoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.