Cajon mit Snare

Die meisten Cajones, die sich heute auf dem Markt befinden, werden in der „peruanischen Bauart“ oder auch in der „Flamenco Bauart“ gefertigt. Der Flamenco-Typ (Cajon mit Snare) scheint sich dabei zunehmend durchzusetzen.

Die peruanische Bauart ist nach einem recht einfachen Prinzip gebaut: Das ist im Grunde genommen eine reine Holzkiste ohne zusätzliche Features oder Einbauten. Mit der peruanischen Cajon spielst du vor allem Conga-Klänge oder Bongo-Klänge. Bei der Flamenco-Cajon hingegen sind zusätzliche Features nicht unüblich. Hierdurch kann der Sound einer Snare-Trommel erzeugt werden. Eine Cajon mit Snare erfüllt diesen Sound.

Die Flamenco-Cajon

Der Snare-Sound der Flamenco-Cajon kann auf zwei Wegen erzeugt werden:

  1. Durch den Einsatz von Gitarrensaiten
  2. Durch die Verwendung eines Snare-Teppichs*

Kommen Gitarrensaiten zum Einsatz, so werden diese von Innen gegen die Schlagfläche gespannt. Ein Snare-Teppich hingegen besteht aus vielen einzelnen Spiralen.

Optionaler Snare-Effekt

Manche Cajones der gehobenen Klasse bieten auch die Möglichkeit, den Snare-Effekt optional ein- und wieder abzustellen. Auf diese Weise kannst du den Snare-Effekt nutzen, wann immer du ihn brauchst. Oder du verwendest die Cajon ganz klassisch mit ihrem Holzkistensound, der wiederum der peruanischen Bauart nähherkommt. Du hast dann mit einem Musikinstrument eine Cajon in „Flamenco Bauart“ und gleichzeitig auch in der „Peruanischen Bauart“. Was immer du gerade brauchst.

Die Snare Cajon als kleines Schlagzeug

Wenn du die Cajon Snare als Schlagzeug einsetzen möchtest, dann ist die ein Sound, der dem klassischen Schlagzeug nahekommt, vermutlich auch wichtig. Dann wirst du mit einer peruanischen Cajon vermutlich nicht zufrieden sein. Doch wie wir der Snare-Sound beim Flamenco-Modell eigentlich erreicht?

Der Sound der String-Cajones

Mit einer String-Cajon* bekommst du einen sehr klaren und definierten Snare-Sound. Da raschelt nichts und die Saiten sprechen meistens sehr gut und direkt auf deine Schläge an. Das kannst du auch beeinflussen durch die jeweilige Spannung der Saiten. Die Saiten verlaufen hier in der Regel über die gesamte Länge bzw. Breite der Schlagfläche. Es gibt natürlich auch hier unterschiedliche Modelle. Der Snare-Sound schwingt beim Spielen praktisch immer mit, ganz egal wo du anschlägst. Als geübter Spieler kannst du stets den passenden Punkt auf der Cajon anschlagen, um einen stärkeren oder schwächeren Snare-Effekt zu erzielen. Auf diese Weise kannst du die Trennung zwischen dem Snare-Sound und dem Bass-Sound optimieren.

Cajon mit Snare Teppich

Statt einzelner Saiten kann der Snare-Sound auch mit einem Snare-Teppich erzielt werden. So wird bei manchen Konzepten der vollständige Snare-Teppich gegen die Schlagplatte gedrückt. Manchmal werden auch halbierte Snare-Teppiche* verbaut. Hier kommen dann zwei halbe Teppiche zum Einsatz. Es gibt auch Varianten, in denen nur ein einziger halber Teppich verbaut ist. Die Möglichkeiten sind tatsächlich sehr vielfältig.

Der Vorteil eines Snare-Teppichs liegt in der sehr leichten Ansprache des Snare-Effekts. Hierbei spielen die Spannung und die Einstellung der Snare-Spiralen eine wichtige Rolle. Je nach Andrückwinkel und Vorspannung können die Snare-Spiralen zum „Nachrascheln“ neigen. Dieser Klang wirkt sehr crisp, er ist aber oft etwas weniger klar definiert als bei der Sring-Cajon. Auch die Trennung zwischen dem Bass- und den Snare-Sound kann eine etwas größere Herausforderung sein. Auf der anderen Seite kommt der Sound einer Cajon mit Snare-Teppich dem „echten“ Schlagzeug etwas näher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.