Einfach Cajon lernen – Tipps und Tricks für den Anfang

Wenn du an einer Musikschule nach einem Cajon-Lehrer fragst, dann wirst du höchstwahrscheinlich nicht finden, wonach du suchst. Schlagzeuglehrer gibt es viele. Aber explizite Cajon-Lehrer fürs Cajon lernen? Das ist eher selten der Fall. Ein paar Grundlagen kannst du allerdings auch selbst üben. Ganz ohne Lehrer. In diesem Artikel werden die wichtigsten Cajon Schlagarten vorgestellt. Außerdem drei einfache Rhythmen, die du auch zu Hause ganz ohne Lehrer üben kannst.

Die erste Übung beim Cajon lernen

Wenn du Cajon lernen möchtest, dann bietet sich folgende Übung für den Einstieg ein. Such dir zunächst einen Raum, wo du niemanden störst. Sorge für eine entspannte Umgebung und Atmosphäre möglichst ohne Ablenkungen. Setze dich in bequemer Haltung auf dein Einsteiger Cajon Modell*. Nun zählst du langsam und regelmäßig von eins bis vier. Und das mehrfach. Also folgendermaßen:

1, 2, 3, 4, 1, 2, 3, 4. Und so weiter.

Jede Zahl ist dabei ein Schlaf auf Ihrer Cajon. Wir nennen dies auch die „Zählzeit“. Vier Schläge werden als ein Takt bezeichnet. Damit haben wir den 4/4 Takt.

Falls verfügbar, kannst du auch ein Metronom mitlaufen lassen. Für den Einstieg ist eine Geschwindigkeit von 60 BPM sinnvoll. Nicht jeder Cajon Einsteiger verfügt über ein Metronom. Du kannst das Tempo auch auf einer Uhr ablesen. 60 BPM bedeutet, 60 Schläge pro Minute. Oder ein Schlag pro Sekunde. Zunächst spielt es keine Rolle, ob du den Bass anschlagen oder Slaps bzw. Tips spielst. Finde einfach deinen eigenen Puls.

Die drei Schlagarten

Für den Anfänger bieten sich drei Schlagarten an:

  • Der Bass
  • Der Slap
  • Der Tip

Du hast bei der ersten Übung vielleicht schon gemerkt, dass sich die Cajon unterschiedlich anhört, je nachdem, wo du anschlagst. So klingt der Ton tiefer, wenn du gegen den mittleren oder unteren Instrumententeil schlägst. Hier befindet sich der Bassbereich. Schlage mit der leicht gewölbten Hand auf der unteren Mitte der Cajon einen Ton an. Hierdurch kommt der tief klingende Bass zum Einsatz. Den Klang ähnlich der Snaredrum des Schlagzeugs kannst du an der oberen Ecke der Cajon erzeugen. Dieser Ton wird Slap genannt. Er ist durchdringend und hoch. Noch höher ist der Tip. Tippe hierzu mit dem Ring- und Mittelfinger gegen den oberen mittigen Rand der Cajon. Hierdurch wird ein eher leiser Ton erzeugt. Auch wenn du den Ton manchmal kaum hörst, du wirst ihn in jedem Falle spüren.

Ein erster Groove

Fange nun mit einem ersten Rhythmus an. Dieser besteht aus einem abwechselnden Schlag des Basses und des Slaps. In Worte übersetzt bedeutet dies: „Bum Tschak Bum Tschak“. Als Rechtshänder kannst du den Bass mit der rechten Hand spielen, den Slap mit der linken. Linkshänder machen das genau umgekehrt. Manche Cajon Einsteiger haben zunächst Koordinationsprobleme zwischen beiden Händen. Du kannst den ersten Groove dann auch einmal einhändig versuchen.

Weitere Übungen fürs Cajon lernen

Probiere nun, jeweils den Bass zweimal anzuschlagen. Und anschließend zweimal den Slap. „Also Bum Bum Tschak Tschak“. Etwas komplexer wird die Übung „Bum Bum Tschak Bum“. Also: Bass, Bass, Slap, Bass.

Die ersten Übungen sind dir gelungen? Dann hast du den ersten Schritt des Cajon Lernens gemeistert.

3 Gedanken zu „Einfach Cajon lernen – Tipps und Tricks für den Anfang“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.